Der moderne Aberglaube

hm111 2811 Kopie2

Wir stecken alle unter einer Decke. Regierung, Parteien, Polizei, Medien, wir alle. Verschworen aus einem einzigen Grund: um die schlimme Wahrheit in den Flüchtlingsheimen so lange mit unserem Schönsprech zu übergießen, bis nichts mehr von ihr nach außen dringt. Das ist der Refrain von Verschwörungstheorien, die sich wie Epidemien im Netz ausbreiten. Ein etwas unentschlossenes Beispiel aus diesem Genre erreichte die Redaktion per Mail.

Es geht um den „Enteignungsplan von Winsen“, mit dem eine Stadt ihre Bürger angeblich zur Aufnahme von Flüchtlingen zwingen will. Die „geheime Verschlusssache“ ist so unplausibel, dass jedem unbefangenen Leser mindestens Zweifel an der Echtheit des Dokuments kommen müssten. Aber Unbefangenheit ist derzeit ein knappes Gut. Der Schwindel wird im Internet wie eine Offenbarung gehandelt. Für Verschwörungstheoretiker ein gefundenes Fressen.

Es braucht nicht viel, und der große Komplott reimt sich wie von selbst zusammen. Die „umwerfende Nachricht aus Winsen“ könnte sich auch andernorts so abgespielt haben, denn „wie wir inzwischen wohl alle merken, wird uns viel Schlimmes aus den Flüchtlingslagern verschwiegen“, lautet der Verdacht, nein die Gewissheit unseres Lesers. Das Dementi folgt eine Mail später: „Üble Fälschung“, „bitte vernichten“. Sorry und Schwamm drüber, dass wir gerade noch Teil des organisierten Verschweigens waren. Es hätte ja sein können.

Aber warum überhaupt Winsen? Auch die Hamelner Gerüchteküche steckt voller absurder Geschichten, die im Brustton der Überzeugung erzählt werden. Zum Beispiel: Stadt und Landkreis statten Flüchtlinge mit Smartphones aus. Oder gerade neu auf Facebook: Die Flüchtlinge schütten ihre Trinkflaschen aus, um das Pfand zu kassieren. Oder kennen Sie den? Für von Flüchtlingen verübte Diebstähle leistet die Stadt Ausgleichszahlungen an einen Discounter. Warum auch nicht? Alles wird irgendwie für möglich gehalten.

Wer es für das große Verdienst der Aufklärung hält, den Aberglauben besiegt zu haben, irrt gewaltig. Die Gespenster wohnen nur einen Klick weiter.

 

2015-11-27 10_20_44-Eine umwerfende Nachricht aus WINSEN, die kaum zu glauben ist. Ggf. handeln ande 2015-11-27 10_17_33-Eine umwerfende Nachricht aus WINSEN, die kaum zu glauben ist. Ggf. handeln ande

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.