Waren wirklich 900 Demonstranten bei der Mahnwache?

Zwar hat sich der Hamelner Pegida-Ableger Hamgida letztendlich doch nicht auf die Straße getraut. Doch das Schlachtfeld Facebook haben sie zumindest mit ihrem Vokabular in Beschlag genommen. Schlagwörter wie „Lügenpresse“ haben sich auch in Hameln verselbstständigt und den Weg in den Sprachgebrauch vieler Menschen gefunden – und damit auch der implizierte Vorwurf, dass Zeitungen, wie die unsere, nicht die Wahrheit berichten.

Nachdem Hamgida wohl erkennen musste, dass man kaum Menschen auf die Straße bringen würde, konzentrierten sich die Organisatoren am Tag und in den Stunden nach der Mahnwache nun darauf, den Schlachtruf der Lügenpresse zu untermauern. Dazu dienen unter anderem Bilder, mit denen gezeigt werden soll, dass bei der Mahnwache wesentlich weniger, als die von Medien (auch uns) veranschlagten 900 Demonstranten anwesend waren.  Und tatsächlich: Die Bilder, aus Fenstern umliegender Häuser aufgenommen, lassen keine 900 erkennen. Auch bei der Berichterstattung vor Ort hätte ich persönlich die Anzahl bei weitem nicht auf 900 geschätzt. Selbst die zuvor von der Polizei kolportierten 800 hielt ich für übertrieben. Trug die Zahl trotzdem so weiter, denn es ist aus gutem Grund allgemeine Praxis, die Schätzung der Teilnehmerzahlen der Polizei zu überlassen und nicht selbst etwas zu behaupten. Im Zweifelsfall – wenn er abweichende Zahlen präsentiert – sollte noch der Veranstalter zu Wort komme. Nicht aber Gegner der Veranstaltung oder unbeteiligte Menschen, die in sozialen Medien die Teilnehmerzahl schätzen.

Dass allerdings auch die Polizei meist kein ganz neutraler Beobachter ist, wissen regelmäßige Demo-Gänger wohl aus eigener Erfahrung. Bei Demonstrationen, die sich gegen Staat, Obrigkeit, oder – Gott bewahre – gar Polizeigewalt wenden, werden oft überraschend wenige Demonstranten von der Polizei gezählt. Anders bei Veranstaltungen von offizieller Seite, bei denen die Schätzungen der Polizei oft deutlich über der Realität zu liegen scheinen.

Und wenig überraschend wird die Polizei eine Mahnwache, zu der Bürgermeister und Stadt aufgerufen haben, nicht kleiner reden als sie ist. Und die Möglichkeit, dass aus Gefälligkeit ein paar hundert Demonstranten mehr geschätzt werden, kann man auf jeden Fall nicht ausschließen.

4 thoughts on “Waren wirklich 900 Demonstranten bei der Mahnwache?

  1. Es spielt im Grunde keine Rolle ob bei der Mahnwache neun, neunzig oder neunhundert Menschen waren. Wichtig ist nur das der Boden in Hameln der Hamgida zu heiß wurde als sie merkte woher der Wind bei uns weht. Selbst mit lediglich neun Demonstranten auf der Mahnwache hätte man mehr Menschen mobilisiert als Hamgida. Und da wir uns gerade so nett über die „Lügenpresse“ unterhalten. Der Aufruf zur Mahnwache stammt vom Bündnis „bunt statt braun“ namentlich die evangelische Jugend und Volker Eggers und nicht aus dem Rathaus. Der Bürgermeister und der Landrad haben sich an die Mahnwache sozusagen „angehängt“ . Das sind Erkenntnisse die man durch das lesen von Plakaten bekommt. Da brat mir doch einer eine Zeitungsente.

      1. Wenn ich den Text richtig gelesen habe, dann bist du der Meinung, dass die Polizei die Teilnehmerzahlen „schön gerechnet“ hat weil die Obrigkeit (sprich Bürgermeister) der Initiator war. Dieses Mal war die Obrigkeit aber nur als Trittbrettfahrer und Zaungast unterwegs und nicht als Initiator … genau genommen … sozusagen … aber zum Glück auch nicht als Bremsklotz … also ich nehme Pommes zu meiner gebratenen Zeitungsente.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.